Kuarepoti-Dju

kuarepoti-dju - the josef multilingual blogosphere

26.5.2005

Me, the sysadmin: Sarge upgrade

Categories: — josef @ 20:40

I’ve upgraded my server to sarge. It was pressing for some time, and needing subversion as I convert the KDE CVSfilter to Commitfilter I simply had to do this. (Note - one of the two links won’t work depending on your DNS. Good luck.)

So I started:

$ uname -a
Linux vs011 2.4.26-1um #4 Tue Apr 20 17:09:55 PDT 2004 i686 unknown
$ uptime
17:59:20 up 305 days, 8:09, 1 user, load average: 0.51, 0.43, 0.38

Not bad, eh? And then: vim /etc/apt/sources.list; apt-get update; apt-get dist-upgrade
The transition went smooth, although there are some oddities, and I’m going to list them here.

  1. when updating python 2.1 to 2.3, the pygame package is removed instead of updated
  2. there are conflicts where there shouldn’t be: proftpd vs. vsftpd, inetd vs. xinetd - it’s perfectly fine to have them installed side by side, no need to let them conflict!
  3. all the small cron jobs, which are cluttered around and asked for conffile change permission, should go away
  4. the helper scripts should dismiss all keyboard input before displaying their questions. This is a real programming bug
  5. somehow related to xinetd, it disabled some services in inetd.conf but not all of them. Huh?

Of course I disabled all services before the upgrade (except for SSH), and I had to reenable them afterwards. The conversion of exim3 to exim4 was painless. Also, Apache continues to work as expected. The biggest fish, mailman, is yet to be done, as are the databases. But since I wanted to work with subversion, here we go:

svn co svn://svn.kde.org:/home/kde/trunk/KDE/kdelibs

And it just hangs and does nothing. No timeout, no message, no network traffic - nothing. Damn. With anonsvn, it tells me: connection refused. Damn, again.

Vor- und Rückschau sowie C++

Categories: — josef @ 00:21

Die Rückschau zuerst: Der Tag der Fakultät lief sehr gut. AST hat sein aktuelles Projekt GLOBE vorgestellt und auch gleich versucht, ein paar reiselustige Studenten nach Amsterdam an sein Institut abzuwerben. Sein Vortrag war sehr witzig und enthielt mehr M$-Anspielungen und weniger Minix-Erwähnungen als ich vorhergesagt hätte.
Unser Workshop war gut besucht, und obwohl ein Mann ausfiel, waren die Leute extrem gut motiviert und blieben sogar noch 45 Minuten über die Zeit. Obwohl ich schon fast vor Hunger starb, haben wir einen Web-Browser mit einem schicken Icon hervorgebracht. Objektiv betrachtet war es nicht sehr produktiv, aber davon ausgehend dass die meisten Teilnehmer Linux nur oberflächlich kannten, hat es doch sehr viel Wissen vermittelt. Einer hat die Autotools gehackt, ein anderer sich mit Übersetzungen herumgeschlagen und wieder ein anderer die Dokumentation mit Docbook geschrieben.
Schade nur, dass inkscape, welches von den Grafikern genutzt wurde, den guten alten Dell-Server kallisto in die Knie zwang und so z.B. das Compilieren unnötig lange dauerte.

Die Vorschau: Ich habe gerade ein paar Interviewfragen aufgeschrieben und werde sie der betreffenden Person zusenden. Wer das ist und wie das Thema lautet, wird man demnächst nachlesen können.

Das Thema C++ soll nur am Rande erwähnt werden. Es gibt eine interessante (gerade anlaufende) Diplomarbeit zum Thema Transaktionen in C++. Dabei muss der Entwickler sich nicht mehr mit Mutexen herumschlagen, und darauf achten dass Locks immer schön frei gegeben werden, sondern schon beim Compilieren werden die Objektdateien durchgeschnüffelt und entsprechende Assembler-Anweisungen eingefügt, wo dies notwendig ist. Die Beschreibungssprache besteht dabei pro Befehl aus einer Headerzeile sowie einem Code-Abschnitt in Ruby, der den Assembler dazu generiert.
Die Performance ist in vielen Standardfällen schlechter, da jedes Mal die Register gesichert werden müssen, aber in gewissen Grenzfällen (z.B. Arrays) schon bedeutend besser, und einige Optimierungen werden sicher noch vorgenommen.

21.5.2005

Release of GGZ 0.0.11

Categories: — josef @ 20:03

Yep, it’s finally true - GGZ 0.0.11 has gone gold!
To celebrate I did not only roll the tarballs, but also wrote an article aimed at administrators and packagers. You can read it here.

What is new in version 0.0.11, you might ask? For networkers, there’s IPv6 support and the SILC plugin for our chatbot, as well as reconnection support, HTML MOTD in addition to ANSI-escaped text MOTDs, initial password submission and registration including the email so lost passwords can be resent or reset. For gamers, there’s savegames in chess and a kick-ass Ludo client for local game against the AI, which admittedly is rather dumb. Also Koenig, the chess game, does now offer single-player mode. Then there’s a whole lot of new documentation, about 60% have been rewritten entirely, and they contain many graphics and diagrams now to make it easier to understand the structures and processes. Another cool patch on the server side which has been included enables players to abandon their seats, thus still being punished or rewarded when the game ends without them. And many more… look at the announcement to view all of it!

Downloads will be enabled step by step as soon as the mirror servers are catching on. Many thanks to Dotsrc (the former SUNsite!), ibiblio, BelNet and KGT.
And no, PLEASE do not offer additional mirrors anymore, we don’t really need millions of them. What is needed right now is a dedicated project server to host CVS, the bug tracker, the mailing lists and mail forwarders, the master website and the shell logins for developers, as well as several automated scripts to generate statistics and the like.

—–BEGIN PGP SIGNED MESSAGE—–
Hash: SHA1

c060660aed9061030aff5b502800068e ggz-client-libs-0.0.11.tar.gz
35ca8fe127ce8a802f69f609c6fb5bd0 ggz-community-0.0.11.tar.gz
4c2c12634510b5546c5f9c0b55a2b384 ggz-docs-0.0.11.tar.gz
8aff4d8cc87c5174670d807574976cfe ggz-gnome-client-0.0.11.tar.gz
cc56748ba9b6f2113264e5e7073670ad ggz-grubby-0.0.11.tar.gz
cb9aef98d19b6f55507f9b92b0f9f831 ggz-gtk-client-0.0.11.tar.gz
ac07b5d58bd3d5a885078c6561342637 ggz-gtk-games-0.0.11.tar.gz
d19589789040e0e064904dd79d911b02 ggz-kde-client-0.0.11.tar.gz
47990b872f6f9cb36d697f8fa737cfd0 ggz-kde-games-0.0.11.tar.gz
d31dcfcf78ad5f1aae0f5c3789b7c41c ggz-python-0.0.11.tar.gz
7e11f98a6e926cffdcbc7df6ceb200aa ggz-sdl-games-0.0.11.tar.gz
f4ccb7d76adba5091e0aa0cc4f981abc ggz-server-0.0.11.tar.gz
f36ce7ca35e147867fc694148c617e86 ggz-txt-client-0.0.11.tar.gz
e942d9e19687c632656ff3e5bab20499 ggz-utils-0.0.11.tar.gz
6a3cac71b3b444c7b46dc27d166402e4 libggz-0.0.11.tar.gz
—–BEGIN PGP SIGNATURE—–
Version: GnuPG v1.2.5 (GNU/Linux)

iD8DBQFCj2n+LI6i08TtRjwRArJlAJ9mUaYwlb90/fWCQIAZiItseOU+9QCbB9UG
aut+6ZGjQUYJsKIC3rYcles=
=h2wb
—–END PGP SIGNATURE—–

Of course, rolling out a release always takes several hours. However with nice QA tools such as TarDiff it’s much easier to spot hick-ups, and in the end it’s still fun.

19.5.2005

Tag der Fakultät Informatik 2005

Categories: — josef @ 01:30

Am kommenden Montag wird der diesjährige Tag der Fakultät stattfinden, und zwar eine Nummer größer als sonst. Gleich früh geht es mit den Workshops los. Davon ist der von uns (dem LIT e.V.) veranstaltete einigen Themen zwischen Hackerei, Advocacy und systematischer Softwareentwicklung gewidmet, und war auch gleich als Erster ausgebucht, noch vor denen von IBM, SAP oder T-Systems. Das ist doch mal echte Kultur unter den Studenten, noch vor ein paar Jahren gab es quasi gar keine Involvierung der Community an der Fakultät. Es wird sogar einen Wikipedia-Tag geben. Sind solche Veranstaltungen mittlerweile sexy genug, um über die üblichen Fakultätssportveranstaltungen hinauszugehen? Sicher hat dazu auch beigetragen, dass vieles offen über das Web stattfindet und nicht mehr nur via talk und news, auch wenn es schade ist, dass der Newsserver nicht mehr existiert. Denn wenn die Leute erstmal den Einstieg geschafft haben, beschäftigen sie sich auch weiterhin damit, kreativ in ihrer Freizeit etwas technisch-gesellschaftlich zu bewirken. Genau diese Lücke war vermutlich in den vergangenen Jahren zu groß. Auch die Resonanz zum Linux-Info-Tag suggeriert das.

Der Nachmittag ist dann den Mikrokernen gewidmet, sowohl L4 als auch ein Thema von Altmeister AST, in dem es hoffentlich nicht nur über Minix geht. Dieser Vortrag wird voraussichtlich dermaßen übervölkert sein, dass es Videoübertragungen in diverse Hörsäle geben wird.

In der Grußrede des Dekans wird, so vermute ich, auch der aktuelle Status des neuen Fakultätsgebäudes angesprochen werden. Ich war letztens mal dort und es sieht schon ganz schick aus. Aber dennoch würde ich mir für Dresden auch mal ausgefallenere Gebäude wünschen. Nicht nur Sandstein sowie Glas und Stahl für die neueren Bauten. Es gibt beispielsweise viel zu wenige Dachgärten, so dass die Luftbildaufnahmen vom Online-Stadtplan immer sehr unfein aussehen.
Schöner unsere Städte und Gemeinden!

Wie immer wird dann der Preis für das beste Diplom und die beste Belegarbeit vergeben. Und meinereiner fängt gerade mal mit der Belegarbeit an, während die Kommilitonen schon reihenweise diplomieren. Eine Schande ist das, jawoll.

Und zum Abschluss dann Bier und Steak. Hm… lecker

17.5.2005

Artikel und Projekte

Categories: — josef @ 15:28

Dieser Eintrag soll mal eine Übersicht über die Artikel geben, die ich irgendwo veröffentliche. Es lohnt sich dann, aller paar Wochen mal wieder vorbeizuschauen, denn meist werden noch ein paar Kommentare hinzugefügt.

Rechnerzoo

Aktuell:
Artikel-Serie: Rants, Ramblings & Solutions

SILC-Tutorial, Teil 1
SILC-Tutorial, Teil 2

Vom FISL zum LinuxTag (pro-Linux, 16.06.2005)
Eine Million ‘PC Conectado’ ohne Windows (pro-Linux, 14.05.2005)
FLISOL, die größte Linux-Installationsparty der Welt (pro-Linux, 07.04.2005)

Auch ein paar kleinere Projekte, die keine reinen Softwareprojekte sind, sollen hier mit aufgelistet werden.

FISL 6.0 (deutsche Übersetzung)

Deutschsprachiger Aufruf zur Unterstützung von Sérgio Amadeu (mit über 11000 Unterschriften im Original)

Eigentlich würden auch Vorträge hier hinein gehören. Aber mal sehen, bis wann ich das Chaos organisiert bekomme :/
Erstmal eine Liste:

GGZ Gaming Zone (LinuxTag Karlsruhe, 25.06.2005)
Open-Source-Projekterstellung am Beispiel KDE (Tag der Fakultät Informatik Dresden, 23.05.2005)
Verteilte Versionskontrolle (C3D2 Themenabend, 22.04.2005)
L4-Anwendungsentwicklung (Chemnitzer LinuxTage, 06.03.2005)
Free Software in South America (21C3 Berlin, 27.12.2004)
Internationalisierung (LUG-DD, 24.11.2004)

16.5.2005

GGZ release preparations

Categories: — josef @ 23:13

While being offline for a day, I looked into the list of open issues for GGZ 0.0.11.
There is not so much to fix anymore, compared to two weeks ago, so targetting the next weekend is quite realistic. The only patch not yet committed is the one which allows reconnections to happen automatically after a drop of the connection. This is achieved by introducing a new state (RECONNECTING) and a modifier to the initialization:

GGZ_OPT_RECONNECT

It will then setup a timer using the alarm() and signal() functions from glibc, and try to reconnect periodically. This is what irssi does for instance, and I thought it’s quite cool to have. Now all the clients will support it automatically - even the chatbot which usually dies if the server is shut down.

11.5.2005

KDE at LinuxTag

Categories: — josef @ 23:18

We’re still looking for booth staffers for this year’s LinuxTag event in Karlsruhe, Germany. Today the conference programme was published and it seems that there are 8 KDE-related talks to be presented. I listed them at the wiki page.

In other news, some might have read about the GNOME Art downloader already, which shows great similarities with a KNewStuff download dialog, except it doesn’t handle any post-installation functionality yet. Nevertheless it’ll be a good idea to come up with a shared spec on freedesktop.org, although I’ve now been waiting for some time already to get the appropriate mailing list.
In the meantime, people can check out some more docs. This page should link to the first draft of the spec soon.

9.5.2005

Datenspuren 2005

Categories: — josef @ 16:00

Die Scheune in der Dresdner Neustadt, bekannt als Lokalität auch für Konzerte, war am Wochenende von komischen zotteligen Wesen überfallen worden. Diese hingen Piratenflaggen auf, platzierten ein Kabelknäuel an die Außenwand und öffneten die Türen für alle Besucher… die dann auch zahlreich den Saal in der oberen Etage (sowie später ein Zimmerchen noch darüber) bevölkerten.

Dort saßen sie dann und dachten nach: Datenspuren? Ich hinterlasse Spuren wo ich will, schließlich habe ich nichts zu verbergen! Die zotteligen Wesen waren anderer Meinung, und nach und nach ist die Bühne für je ein Exemplar von ihnen zur Widerlegung derartiger Gedankengänge genutzt worden. Die Themen reichten von Abergläubischen Mauteintreibern bis zu Zögerlichen RFID-Betroffenen, von Anordnung einer Überwachung bis zu (schon angesprochenen) Zottelwesen.

Das Mammutprogramm führte zu einer leichten Sprengung der Zeitplanung, aber was sind schon 80 Minuten in der Verlängerung gegen die Erkenntnis, dass die Welt um einen herum auch abseits der Ottomanen ihre Rotation fortführt?

datenspuren 2005

7.5.2005

25

Categories: — josef @ 23:39

||||| ||||| ||||| ||||| |||||

Oder auch:

* * * * *
* * * * *
* * * * *
* * * * *
* * * * *

Oder auch:

00:02 < caio1982> congrats :)
00:04 < spuk> josefde: parabéns
00:19 < thiago> josefde: congrats
00:21 < EricCartman> josefde, happy birthday!

2.5.2005

Calor!

Categories: — josef @ 21:53

Tô com calor! No fim de semana não saí muito. É mentira, pelo contrário saí muito mas fiquei em casa nos próprios lugares. Hoje fui no centro durante o dia e já recebi bastante raios do nosso sol. Ainda não temos verão, mas para mim é um símbolo de sim terminar logo as minhas tarefas desse semestre.

E, que coisa: quando escrevo aqui no navegador, o xmms para de tocar de vez em quando. Acho estranho esse jeito que deve ser relacionado ao kernel 2.6. São intervalos pequenhos mas molestandos.

Powered by WordPress