Kuarepoti-Dju

kuarepoti-dju - the josef multilingual blogosphere

24.11.2005

Kinohinweis: “FARnodes - Simulation until death”

Categories: — josef @ 21:30

Ein neuer Thriller kommt auf die Leinwände: FARnodes!
Vom Regisseur von “Der mit dem iBook tanzt", mit Weltklassedarstellern wie User-Mode-Linux und realen, via NAT abgeschotteten Hosts. Exklusiv hier ein kurzes Preview der explosivsten Szenen!

Es fing alles gut an, er wollte nur die Verbindung für das Leben finden:

INFO: AUTOCONNECT cons-proxad with cons-selab4
INFO: setting channel subtype to udp

Doch dann kam die Wende…

INFO: CALLBACK: cons-se04
Coordinator: 2 out of 5 estimates
Coordinator: force noestimate; coordinator change

…mit vielen tragischen Zwischenereignissen, bis zum Tod des Hauptdarstellers!

INFO: (node cons-se04) go idle
INFO: # ————— SIGTERM - Simulation process killed
INFO: {TIME: 1132862593.58 real, 430.120689154 simulated}

Zum Schluss herrschte nur noch Chaos und Desinformation…

INFO: # [r] receiver#3: local-net josef@se04.inf.tu-dresden.de:40003
INFO: # [suspected nodes]
INFO: # (suspected) cons-vs011
INFO: # (suspected) cons-proxad
INFO: # (ok) cons-selab4
INFO: # (ok) cons-bizarre
INFO: # (self) cons-se04

Wie wird es weitergehen? Nur FARnodes kennt die Antwort.
Ab nächster Woche im Kino. Oder auch bei Freshmeat.

7.11.2005

November-Post

Categories: — josef @ 18:52

Wie man sieht, betreibe ich momentan Blograffing. Zwar habe ich den Begriff selbst erfunden, aber aufgrund der Geschehnisse der letzten Tage müssen sämtliche Neuigkeiten als Quickies durchlaufen, und so erklärt sich der Begriff von selbst.

Wir hatten einen tollen Linux-Info-Tag in Dresden. Es war der dritte in Folge, die Reaktionen darauf waren sehr gut, und das Wichtigste, auch 2006 wird es wieder einen LIT geben, und zwar vermutlich in der neuen Fakultät Informatik, die dann auch die zwei Rechenzentren zusammengefasst unter einem Dach vereinen wird. Es werden nicht nur Workshoppix-Bastler, sondern allerlei Helfer gesucht, und zwar ab sofort, es sind jederzeit genug Aufgaben zu erledigen.

Es gab über den LIT e.V. Kontakte zum Freistaat und zum Riesa-Efau. Was sich daraus entwickelt: alles zu seiner Zeit. Vielleicht kommt doch noch Bewegung in die Gesellschaft :-)

Ich war in Portugal, genauer gesagt in Évora und Lissabon, zu einer dortigen Konferenz. Siehe auch der andere Eintrag dazu.

Umgezogen bin ich auch. Bye Neustadt - hi Prohlis. Nunja.
So ganz ohne Netzzugang war ich dann auf mein Notebook angewiesen, welches mich dann auch noch im Stich gelassen hat. Der Umstand ist mittlerweile glücklicherweise behoben.

Die Entwicklung für KDE 4 läuft bei mir schleppend, aber es sind mittlerweile immerhin die Debian-Pakete für Hotstuff fertig geworden. Eine Veröffentlichung von Version 0.4 wird bald kommen.

Soviel erstmal dazu.

Random GGZ activities

Categories: — josef @ 18:26

This is what is happening in GGZ-land right now:

  • RubyToe, the Tic-Tac-Toe server based on the RuGGZdMod library wrapper, is being worked on; the goal is to have the wrapper and its demo application working for version 0.0.13
  • New Debian packages announced; in fact they exist already and need to be uploaded
  • some people planning to revive the wxWindows client
  • massive web page updates with separate engine pages and icons to indicate the game frontend

So much, stay tuned…

aLANtejo 2005

Categories: — josef @ 18:19

Este é só para dar um sinal de vida, faz tempo que eu tinha publicado algo neste blog.
Estava na aLANtejo 2005, um evento da computação no Portugal, que era dividido em uma parte LAN party (com muita gente rodando computadores com jogos) e uma parte Congresso, para o qual eu tinha um convite. Tudo isto acontecava na velha cidade de Évora, patrimônio mundial da UNESCO, conhecida pela arquitetura romana.
Dei uma pequeno workshop sobre as Técnologias KDE, e no dia seguinte eu participei no painel junto com o Juan do projeto GNOME. O meu português ficou meio ruim, mas ainda assim a gente gostou de trocar idéias, dicas e até código fonte. O evento era muito bem organizado, com hospedagem em um velho convento e comida da região. Encontrei gente das ilhas Açores e do Cabo Verde, era muito legal mesmo.
Depois, eu fui para Lisboa junto com o Alex do projeto MPlayer e a namorada dele. Viemos o centro da cidade, e eu ficei mais dois dias para conhecer outras partes, como Barreiros no outro lado do rio Tejo.

test

Powered by WordPress